Produkte werden geladen.

/ News
+
16.03.2018

(Foto: BIG-EU) Bei der Deutschen Bundesbank in Frankfurt trafen sich Vertreter der BIG-EU und des Arbeitskreises Maschinen- und Elektrotechnik staatlicher und kommunaler Verwaltungen (AMEV). Aus der gemeinsamen Arbeitsgruppe „BACnet in deutschsprachigen Märkten“ ist die BACnet Empfehlung für Gebäude der öffentlichen Hand entstanden.

 

 

Grundpfeiler der Gebäudeautomation

 

Die BIG-EU blickt auf 20 erfolgreiche Jahre zurück


Dortmund, 16. März 2018. – Seit 20 Jahren ist sie ein Grundpfeiler der Gebäudeautomation. Die BACnet Interest Group Europe (BIG-EU) wurde am 14. Mai 1998 gegründet und blickt in diesem Jahr auf eine 20-jährige Karriere zurück. In dieser Zeit brachte sie mit ihrer Integrationskraft über 130 Mitglieder hinter sich, entwickelte sich zum Sprachrohr der Anbieter, aber auch der Planer, Integratoren und Betreiber der  offenen Gebäudeleittechnik. Die gemeinsame Standardisierung und Verbreitung der einheitlichen Gerätekommunikation mit dem BACnet-Protokoll (ISO 16484-5) war und ist ein Erfolg, der seinesgleichen sucht.

 

„Das rege Interesse an BACnet hat bis heute nie nachgelassen,“ berichtet BIG-EU Präsident Klaus Wächter, Siemens Schweiz AG, „im Gegenteil, die Nachfrage nach Schulungen nimmt aktuell sehr zu.“ Die in ganz Europe wachsende Nachfrage führte 2009 zur Gründung der BACnet Academy. Von Birmingham bis Warschau und von Stockholm bis Madrid vermittelt sie BACnet-Grundlagen aus erster Hand.

 

Über 60 Prozent globalen Marktanteil hat der BACnet Standard nach den neuesten Analysen der britischen BSRIA erreicht, die für die nächsten fünf weiteres Wachstum voraussagen. Die BIG-EU und ihre 130 Mitglieder, die aus 20 verschiedenen europäischen Ländern und Nordamerika kommen, sind Promotoren dieser Entwicklung. Nach einer Welle der Internationalisierung ihrer eigenen Ausrichtung hat die BIG-EU regionale BACnet-Gruppen in Frankreich, Italien, den Niederlanden und Skandinavien ins Leben gerufen. Mit BACnet Konferenzen in Beijing, Shanghai und Hongkong hat sie die BACnet Anwendung auch in Asien gefördert.

 

Eintritt in Unabhängigkeit, Erweiterbarkeit, Investitionssicherheit

Bahnbrechend für die BACnet Nutzung in Europa war die Ausrüstung des deutschen Reichstags und Regierungsviertels mit interoperabler Gebäudetechnik. So zahlreich die beteiligten Hersteller auch waren, so einheitlich war dank BACnet die Gerätekommunikation. Das ließ die Planer, Integratoren und Gebäudebetreiber aufhorchen. Nach der Zeit proprietärer Systeme war BACnet für sie der Eintritt die Unabhängigkeit, in die Erweiterbarkeit, in die Investitionssicherheit.


Mit dem AMEV, dem heute dem Bundesumweltministerium angegliederten Arbeitskreis Maschinen- und Elektrotechnik staatlicher und kommunaler Verwaltungen, gründete die BIG-EU eine gemeinsame Arbeitsgruppe. Ihr Ziel ist die neutrale Information der öffentlichen Hand zur Anwendung von BACnet in Verwaltungs- und Ausbildungsbauten sowie kulturellen Einrichtungen. Die BACnet Empfehlung des AMEV erschien 2017 in einer zweiten Auflage.


Ein BACnet Forum der BIG-EU in Berlin löste auch beim österreichischen Bundesheer die Beschäftigung mit BACnet aus. Das Militärische Immobilienmanagementzentrum initiierte eine eigene BACnet Tagung zur sicheren und interoperablen Gebäudeautomation bei verteilten Liegenschaften. Auch aus der Schweiz wurde die BIG-EU um Unterstützung gebeten. Wieder ging es um neutrale Informationen für staatliche Gebäudeplaner und  betreiber. 2017 erschien die 88 seitige  „Empfehlung BACnet Anwendung“ der Schweizerischen Eidgenossenschaft. Herausgeber ist die KBOB, die Koordinationskonferenz der Bau- und Liegenschaftsorgane der öffentlichen Bauherren der Schweiz.


„Als Organisation hat sich die BIG-EU zu einem Treffpunkt der Gebäudeautomations-Spezialisten und einem Informationsforum entwickelt“, fasst BIG-EU Präsident Klaus Wächter die Verbandsgeschichte zusammen. „Betreiber entscheiden sich immer häufiger für eine Mitgliedschaft in der BIG-EU.“ Sie sind es, die von dem offenen Austausch besonders profitieren. STRABAG, FRAPORT AG, DEUTSCHE BUNDESBANK sind Unternehmen, die sich bereits für die neuesten BACnet Informationen aus erster Hand entschieden haben.